Viele Sprachen – eine Geschichte

Integratives Hörspielprojekt zur Sprachförderung an der Mauritiusschule

Eine Geschichte erfinden, Rollen verteilen, Texte sprechen oder Geräusche aufnehmen – das sind spannende Dinge für Grundschulkinder. In dem gemeinsamen Projekt „Viele Sprachen – eine Geschichte“ zwischen der Offenen Ganztagsgrundschule (OGGS) Mauritiusschule, dem Mehrgenerationenhaus der Familienbildungsstätte und dem Erzähltheater Osnabrück arbeiten derzeit 15 Schüler an der Erstellung eines Hörspiels. Den Inhalt, die Handlungsorte und die Personen haben sie an zwei Nachmittagen schon selbst bestimmt. Erzählerin Sabine Meyer hat daraus die Geschichte „Von verlorenen Eltern und der geheimnisvollen Schatzkarte Geschwindibus“ entwickelt, die sie am Dienstag der Gruppe vorstellte. Es habe viele wunderbare Ideen gegeben, so Meyer. Anschließend wurden die Rollen verteilt.

„Die beteiligten Kinder kommen aus sieben bis acht Nationen, unter anderem aus Russland, Gambia, England oder der Türkei“, erläutere die Leiterin des Offenen Ganztags, Barbara Wehmeyer. Ziele sind die Förderung von Sprachfähigkeiten und bessere Integration von Kindern mit Migrationshintergrund. Erzählkompetenz, Ausdruck, kreatives Arbeiten im Team und der Umgang mit moderner Aufnahmetechnik werden ausgebaut. Im nächsten Jahr werden die Texte eingesprochen und Geräusche dazugestellt. Am Computer entsteht zuletzt ein Hörspiel, das im Juli 2017 der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Präsentationstag ist Samstag, 08. Juli 2017, 11.00 Uhr