„Deckel gegen Polio“

Ich geh ab

„Ich geh ab, der Abschied von hier oben, neues Ziel voraus, vier Jahre sind verflogen, war ein Maurinaut“ So lautete der Refrain des Abschlussliedes, das die Klasse 4d der Mauritiusgemeinschaftsschule für ihre Abschlussfeier gewählt hatte.
Und obwohl für die „Maurinauten“ mit dem Ende der Grundschulzeit eine Menge neuer Fragen verbunden waren, war es ihnen ein Anliegen, auch etwas Bleibendes an der Schule zu hinterlassen. Sie engagierten sich im letzten Halbjahr spontan für andere und beteiligten sich am weltweiten Projekt „end polio now“.
Ende des letzten Jahres schon entschlossen sie sich, Deckel gegen Polio zu sammeln. Eine Initiative, die der Rotary Club Deutschland unterstützt, um Polio weltweit zu beenden. Im Sachunterricht stellten Eltern die Idee der Initiative vor und stießen nicht nur bei der Klassenlehrerin Frau Simone direkt auf Begeisterung. Plastikdeckel von Getränkeflaschen und Tetrapacks sammeln und so kostenlos Gutes tun? Außerdem gleichzeitig durch Recycling der Deckel einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten? Diese Idee fand auch durch Frau Althaus als Rektorin der Grundschule spontane Unterstützung. Mit Eifer gingen die Schülerinnen und Schüler ans Werk und brachten ihre gesammelten Deckel mit in die Klasse. Bald schraubten Eltern, Großeltern, Tanten, Onkel und Arbeitskollegen ihre Deckel ab.
Bereits um Ostern fieberten alle den ersten 50 kg entgegen, für die es ein wohlverdientes Eis als Motivationsschub gab. Monatlich wogen die Schüler ihre Deckelsammlung. Am 02.07. war das Abschlusswiegen dann gekommen. Gespannt waren die Schüler, die noch im Rennen um den „Schätzsieger“ waren. Alle Schüler hatten zuvor schätzen dürfen, wieviel Kilogramm die Klasse wohl sammeln würde. Schließlich gewannen zwei „Schätzmeister“ gleichzeitig. Das Endgewicht der Deckelsammlung sind stolze 81,6 kg. Viel wichtiger als das endgültige Gewicht aller Deckel war die Tatsache, dass die 81 kg für 81 Impfungen gegen Polio stehen, die durch den Recyclingerlös finanziert werden können. Herr Nülle vom Rotary Club Deutschland war von der Sammelleidenschaft beeindruckt und erklärte den Kindern bei diesem Termin persönlich, wie es mit den vielen Deckeln weitergeht. Er lobte das Engagement der Kinder und versprach den Erfolg mit einer Urkunde für die Schule zu würdigen.
Und eine Fortsetzung an der Schule wird es im nächsten Schuljahr auch geben: die Klasse 3c wird die Sammlung weiterführen – Sammelleidenschaft kann ansteckend sein!